Erfahrungen aus fast 30 Jahren Dülmener (Wildpferde) Haltung

 

-        ein ersteigerter Wildling ist immer ein  „Überraschungspaket“, doch  die Entwicklung des Dülmeners lässt sich wiebei jedem Pferd enorm beeinflussen, sowohl geistig als auch körperlich (z.B.durch Fütterung, später Ausbildung unter dem Reiter usw.)

 

-        die Charaktere, sowie die äußerlichen Erscheinungen der Dülmener können sehr verschieden sein,man muss mit allem rechnen

 

-        jeder von ihnenhat ein „Talent“, welches man fördern sollte; doch sollte man einen Dülmener nicht in eine bestimmte Ausbildung/Lehre zwängen, in die er nicht passt

 

-        fast alleDülmener Wildpferde sind durch ihr Lebensjahr in der Wildbahn sehr geländegängig, robust, sozial verträglich und „klar im Kopf“

 

-        Dülmener sind fast ausnahmslos sehr lernfähige und neugierige Pferde, das kann man sich zu Nutzenmachen

 

-        was ein Dülmener tatsächlich braucht ist Pferdegesellschaft, sie können häufig auf Menschen„verzichten“; d.h. aber nicht, dass sie sich nicht auch gern mal kraulen lassen; ohne Pferdegesellschaft werden sie krank und apathisch, leben ihr Herdenverhalten am Menschen aus 

 

-        Dülmener sind spätreif, erst mit 7-8 Jahren so richtig erwachsen, v.a. geistig

 

-        sie brauchen eine konsequente Erziehung, am besten durch 1-2 Bezugspersonen („viele Köcheverderben den Brei“)

 

-        man kann von einem Dülmener nicht ohne weiteres sportliche Höchstleistungen verlangen, da sie nie darauf selektiert wurden

 

-        ein DülmenerWildpferde-Jährling ist nichts für „Pferdeanfänger“; es ist eineHerausforderung, einen Wildling zum ausgebildeten Pferd zu entwickeln, man sollte wie bei jedem Pferd Geduld mitbringen

 

-        die angegebene Maximalgröße von 135 cm wird nicht selten überschritten

 

 

 

 

 

Warum wir uns immer wieder fürDülmener entschieden haben?

 

-        jeder für sich istetwas Besonderes und keiner gleicht dem anderen

-        sie sind einfach zu halten und selten krank (abgesehen von leider häufigen Ekzemer-Fällen!)

-        sie sind nervenstark und absolut zuverlässig zu reiten

-        sie sind nicht„hörig“, sondern denken selbst

-        sie sind unschlagbare Geländegänger, von Natur aus trittsicher und durch das Jahr in der Wildbahn geübt; sie wissen was sie sich zutrauen können und was nicht

-        sie sind auch als Reittier für Erwachsene geeignet, da sie meist einen kräftigen Körperbau haben

 

 

 

 

 

Familie Alkárech, Münsterland

mit Dülmener Wildpferd Jopie